4 – Plötzensee

11 03 2012

Und dann endlich hinauf in den Norden der Stadt. Berlin ist eine so gewaltige Stadt, ihre Ausdehnung kann man nur unterschätzen und die Wege werden mit dem Blick auf den Fernsehturm völlig unberechenbar. Dieser riesige Turm, ist von überall zu sehen und gibt immer Orientierung, wo der Stadtkern ist, aber er ist ebenso trügerisch. Denn die Entfernung ist an ihm kaum genau ablesbar.

Plötzensee ist mit den Rehbergen verbunden, wohin es im nächsten Video geht und das Freibad Plötzensee bietet hier das genügsame Ende, wenn es schon an der Mauer entlang ging. Vorbei am Hamburger Bahnhof, unter dem Hauptbahnhof entlang.

Das Ufer in der Hafennähe gefiel mir persönlich am besten und es zeigt am eindrucksvollsten, wie schön unerschlossen Teile der Stadt sind. Dort haben Trampelpfade die Stadtentwicklung betrieben. Warum diese Wege pflastern? Warum diesen Uferstreifen bebauen? So gefällt es mir, so darf es bleiben ;-p

Auf unser abseitiges Berlin:

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: