Tempelhofer Wolken

23 10 2012

Für mich ist es ein Genuss den Wolken zuzuschauen. Das Glück und der Wind kamen mir dabei sehr entgegen.
Eigentlich hatte es an dem Tag heftig geregnet und der Himmel blieb ständig grau. Doch zum Nachmittag lockerte die Wolkendecke auf und die Sonne brach ab und an durch. Das Licht in der gewaschenen Luft hatte seinen eigenen Reiz. Dazu kam noch der tobsüchtige Wind. Auf dem Tempelhofer Feld gab es keinen Platz mit Windstille. Das Stativ musste ich beschweren, damit es nicht kippt und doch wackelte das Bild. Darum sind die ersten Aufnahmen so unruhig.
Aber was beschwere ich mich. Alles, was danach kam, hat sich gelohnt. Die Wolken zogen tief hängend über das Feld und boten ein illustres Schauspiel. Und zum Ende war mir halt das Glück hold und der Himmel klarte auf. Die Wolken, die dann noch ziehen, sind vom Heizkraftwerk in Schöneberg. Der ansonsten völlig klare Himmel bot keine Überraschungen mehr und so schwenkte ich zurück zum Fernsehturm, wo zur Freude Flugzeuge im Hintergrund in Tegel landeten und Berlin, ach so geschäftig, als Metropole erscheinen lassen.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: